Chansons de Paris

Französische und deutsche Klassiker

Literarischer Abend


Chansons de Paris:  

Französische und deutsche Klassiker

 

Das perfekte Programm für einen deutsch-französischen Abend. Chanson-Sängerin Julia Kokke aus Hannover hat das Schönste zusammengestellt, was Frankreich musikalisch zu bieten hat. Klassiker von Édith Piaf, Juliette Gréco, Charles Aznavour, Yves Montant und Charles Trenet lassen die Herzen aller Freunde des französischen Chansons höher schlagen. Außerdem widmet sich die Interpretin den großen Hits der sechziger Jahre von Serge Gainsbourg, Jacques Brèl, Michel Legrand, Joe Dassin, Françoise Hardy, Henri Salvador, Claude Nougaro, Dalida und France Gall. Julia Kokke singt teils auf Französisch und teils in deutscher Übersetzung, sodass Jeder versteht, worum es geht.

Zu Jacques Brèls Amsterdam textet Klaus Hoffmann zum Beispiel: „Heute Nacht, Amsterdam, haben Seeleute schon sehr viel Fischfett am Hemd nach der dritten Portion. Ja und wenn ein Gebiss einen Heilbutt zerreißt, denkt der Junge nur d’ran, dass sein Mädchen ihn beißt.“ Hildegard Knef steuert eine typisch lakonische Version des Chanson-Klassikers Sous le ciel de Paris bei: „Die Lieder von damals, so einfach sie waren, ertranken vor Jahren im Lärm des Verkehrs. Und auch das einst berühmte […] Flair gibt es kaum mehr.“

Diese Sprachkunst inspirierte auch Julia Kokke dazu, die Poesie französischer Chansons ins Deutsche zu übertragen. In eigenen Texten und Geschichten setzt sich die studierte Sprach- und Literaturwissenschaftlerin auf spannende, unterhaltsame Weise mit Wort und Musik auseinander. Accordéon von Serge Gainsbourg übersetzt sie so: „Sein einz’ger Freund, Ihr seht es schon: Sein Akkordeon. Dieses Ding hält ihn am Leben, also lasst uns etwas geben, nicht dem Clochard, mais non, mais non: dem Akkordeon.“

 Repertoire:

Accordéon (Serge Gainsbourg) // Amsterdam (Jacques Brèl) // Après toi (Vicky Leandros) // C’est si bon (Yves Montant) // Champs Elysées (Joe Dassin) // Comment te dire adieu (Françoise Hardy) // Do you, do you St. Tropez (Geneviève Grad) // Et maintenant (Gilbert Bécaud) // Et si tu n’existais pas (Joe Dassin) // Formidable (Charles Aznavour) // Frag den Abendwind (Françoise Hardy) // Für mich soll’s rote Rosen regnen // Eins und Eins (Hildegard Knef) // Hymne à l’amour (Édith Piaf) // Ich glaub ne Dame wird ich nie (Hildegard Knef) // Ich liebe das Leben (Vicky Leandros). // Jardin d’hiver (Henri Salvador) // L’amour est bleu (Vicky Leandros) // L’important c’est la rose (Gilbert Bécaud) // La bicyclette (Yves Montant) // La Bohème (Charles Aznavour) // La Javanaise (Serge Gainsbourg) // La maladie d’amour (Michel Sardou) // La mer (Charles Trenet) // La vie en rose (Édith Piaf) // Le temps des fleurs (Dalida) // Les Moulins de mon coeur (Michel Legrand) // Les parapluies de Cherbourg (Michel Legrand) // Macky Messer (Hildegard Knef) // Mademoiselles de Paris (Jacqueline François) // Milord (Édith Piaf) // Non, je ne regrette rien (Édith Piaf) // Padam, padam (Édith Piaf) // Parole, Parole, Parole (Dalida) // Poupée de cire, poupée de son (France Gall) // Que reste-til de nos amours (Charles Trenet) // Sous le ciel de Paris (Juliette Gréco) // Toulouse (Claude Nougaro) // Trois petites notes de musique (Yves Montant) // Un homme et une femme (Mireille Mathieu) // Une chanson douce (Henri Salvador) // Wär ich ein Buch (Daliah Lavi)

Formate:

Dieses Programm ist als zweistündiges Konzert sowie als Einlage (z.B. 45 min.) buchbar. Es ist auch zur Gestaltung längerer Festlichkeiten geeignet. Mehrere Show-Blöcke werden dann über die Dauer der Veranstaltung verteilt. Für die Pausen wird ein DJ-Service für dezente Tisch- und Tanzmusik angeboten. Eine mittlere Musikanlage kann gestellt werden.